Die richtige Schmuckpflege

Aktualisiert: 7. Apr 2019



Allgmeine Hinweise zur Schmuckpflege Jeder kennt das, die ersten paar Tage glänzen und funkeln die neuen Ketten, Ringe und Armbänder wie im Schaufenster. Doch nach einiger Zeit kommen die ersten Tragespuren. Kratzer, Staub und Cremereste finden sich zwischen den Steinen und die schön polierte Oberfläche wird auch etwas matter. Oder eben genau umgekehrt; der schöne, matte Ring poliert sich irgendwie mit der Zeit und verliert sein Seidenmatt. Hier verrate ich Euch die Tipps der Profis und wie ihr euren Schmuck zu Hause mit einfachen Mitteln wieder zum leuchten bringt.

Der Unterschied zwischen Schmuckpflege und Schmuckreinigung

Pflegen und Reinigen unterscheide ich hier in diesem Artikel. Ich vergleiche es mal mit einem hochwertigen Auto. Der Wagen muss regelmäßig gewaschen werden, in größeren Abständen der Lack aufpoliert und das Leder im Innnenraum geplegt werden, und alle 1-2 Jahre muss er auch zur Inspektion um vom Fachmann geprüft zu werden. So ähnlich könnt Ihr mit eurem Schmuck verfahren. Als erstes gilt für eure Schmuckpflege, reinigt eure Schmuckstücke einzeln unter warmem Wasser. Kein Rudelbad ;) Oft hilft es schon den Schmuck anschliessend mit einem Zewa Tuch etwas abzutupfen. So verschwindet meist schon eine leichte Fettschicht, die den Glanz mindert. Bei etwas mehr Schmutz hilft das Einlegen in ein warmes bis heißes (max.70° Grad) Wasserbad mit etwas Spüli oder Feinwaschmittel. Nach 3-5 Minuten den Schmuck mit einer weichen Zahnbürste leicht abbürsten und unter unter warmem Wasser abspülen. Behandelt Euren Schmuck niemals mit aggressiven Reinigungsmitteln, oder harten Bürsten. Schmuck braucht eine angemessene Pflege. Viele Goldschmiede bieten diesen Service auch kostenlos an. Scheut euch nicht euren Goldschmied des Vertrauens zu fragen, ob er Euch die Stücke nicht gleich mit aufpoliert. So wie ihr euer Auto alle paar Jahre zur Inspektion abgebt, bringt auch euren Diamantschmuck und Edelsteinschmuck regelmäßig zum Goldschmied und lasst prüfen ob noch alle Steine sicher gefasst sind. Die Überprüfung und Reinigung gehört sogar zum Dienstleistungsprogramm des Goldschmieds.

Zur Schmuckpflege gehört allerdings nicht nur das Reinigen. Wenn euer Schmuck Perlen, Koralle oder empfindliche Edelsteine hat möglichst auch vor Salzwasser (Meer und Schweiß), Sonnencreme, Parfum, Haarspray und Kosmetika. All dies greift die empfindlichen Oberflächen von Perlen und Koralle an. Am besten legt ihr euren Schmuck erst an, nachdem die Hautpflege und Kosmetika aufgetragen wurden. Bei Haus oder Gartenarbeiten, wo die Stücke anstoßen könnten, legt sie besser vorher ab. Schmuckstücke sollten in einzelnen Fächern getrennt von einander in einer Schatulle oder in einzelnen Säckchen aufbewahrt werden. Die verschiedenen Materialien wie Metall, Edelsteine und Perlen haben unterschiedliche Härtegrade und würden sich sonst mit der Zeit gegenseitig verkratzen. So wie gute Schmuckstücke Unikate sind, kann man auch bei der Reinigung nicht pauschalisieren. Je nach Material benötigt jedes Teil eine individuelle Schmuckpflege. Ich gehe deshalb gezielt in folgenden Blogeinträgen einzeln auf vier unterschiedliche Kategorien ein, die ich für euch untergliedert habe:

  1. Platin, Gold, Silber und Co.

  2. Schmuck mit Perlen

  3. Schmuck mit Edelsteinen

  4. Schmuck mit Holz oder Elfenbein



...melde dich gern jederzeit unter

info@christian-wintersohl.de


Folgt uns auch gern auf unseren sozialen Netzwerken:

Instagram: @finest_jewellery_art

Pinterest: @finest jewellery art

Facebook: @finest jewellery art



#schmucktipps #jewellerytipps #dergolschmiederzählt #goldschmied #knowhow #diy #perlenschmuck #perlen #edelsteine